Willkommen auf der Startseite
PDF Drucken

Aus der Geschichte der Wasserwacht


  • Geburtsort des Wasserrettungsdienstes im DRK ist Regensburg
  • am 7. Februar 1883 wurden während eines Donauhochwassers ertsmals Rotkreuzhelfer eingesetzt
  • im Jahre 1888 wurde in Elbing ( Preußen) eine Sanitäts- und Wasserwehrkolonne gegründet
  • ab dem 21. August 1891 wurden Sanitätsschiffe zur Absicherung der Donau bereitgestellt
  • 1896 wurden erstmals an den großen Voralpenseen Wasserrettungsstationen gegründet
  • 1908 begann in Berlin am Wannsee der Wasserrettungsdienst mit einem so genannten Wehrschauturm
  • am 17. Februar 1906 gründete man die "Zentralstelle für das Rettungswesen an Binnen- und Küstengewässern"
  • im selben Jahr wurde sowohl auf der ersten Tagung des DRK als auch auf dem ersten internationalen Kongress des Roten Kreuzes für das Rettungswesen in Frankfurt am Main der Wasserrettungsdienst als "möglichst überall durchzuführende, echte Rot-Kreuz-Aufgabe" bezeichnet
  • zur gleichen Zeit wurden in München "Vorkehrungen zur Rettung Ertrunkener an Flussläufen und Seen" vom Sanitätskolonnenführer Freiherr Stromer von Reichenbach getroffen
  • durch diese Beschlüsse veranlasste der preußische Landesverband, dass jeder Ortsverein eine Wasserrettungseinheit aufbauen sollte
  • im Februar 1923 erließ das DRK eine umfassende Dienstordnung für die Wasserwacht, auch erhielt die Rotkreuz-Gemeinschaft ihr eigenes Symbol: Den Rettungsring mit dem Roten Kreuz in der Mitte
  • durch den Beginn des zweiten Weltkrieges musste dann der größte Teil der Rettungsschwimmer an der Front dienen, sodass fast keine Wasserrettungsstation mehr betrieben werden konnte
  • am 27. Mai 1945, zwei Monate nach dem Zusammenbruch des Dritten Reiches, bekam das Bayerische Rote Kreuz den Auftrag, seine Arbeit auf dem Gebiet der Wasserrettung wieder aufzunehmen, weitere Landesverbände folgten dem Beispiel Bayerns
  • 1948 konnten allein in Bayern bereits 720 Lebensrettungen durchgeführt werden
  • Aufgrund der Häufung der Katastrophenfälle begann auch die Aufstellung von Katastrophenschutzeinheiten
  • zusammen mit anderen Vereinen und der Kultusministerkonferenz gründete die Wasserwacht am 24. August 1998 den Bundesverband zur Förderung der Schwimmausbildung zur Vereinheitlichung der Schwimmabzeichen
  • im September 2006 wurde die Wasserwacht assoziiertes Mitglied der internationalen Wasserrettungsorganisation

    

                                                                           

 
 

Wer ist online

Wir haben 1 Gast online

Besucherzähler

007207
HeuteHeute3
GesternGestern6
Diese WocheDiese Woche13
Dieser MonatDieser Monat56
AlleAlle7207